Kfz Steuer für Elektroautos

Sie haben sich für den Kauf eines Elektroautos entschieden? Nur in den wenigsten Fällen müssen Sie eine Kfz-Steuer bezahlen. Des Weiteren profitieren Sie auch von weiteren Steuererleichterungen. Daneben haben Sie als Halter von einem eAuto viele weitern attraktive Vorteile. Die Elektroautos sind leise und erzeugen mangels Verbrennungsmotor keine Emissionen. In einer Stadt, in der ausschließlich Elektroautos unterwegs sind, brauchen selbst die Häuser an den Hauptverkehrsstraßen keine schallisolierten Fenster. Wer daneben Rad fährt oder joggen geht, wünscht sich keine Atemschutzmaske. Noch ist dies reine Utopie. Die Bundesregierung arbeitet aber sei 2016 daran, diese Zukunftsversion real werden zu lassen. Zumindest sollen bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos über die deutschen Straßen rollen. Das ist ein ehrgeiziges Ziel. Im Januar 2018 waren erst knapp 54.000 Elektroautos zugelassen.

Kfz Steuer für Elektroautos

Im Vergleich zu Ende 2016 hat sich die Zahl aber innerhalb eines Jahres mehr als Verdoppelt. Die Nachfrage steigt auch weiterhin kontinuierlich an. Das hat verschiedenen Gründe. Zum einen sind die Benzinkosten in den letzten Jahren explodiert. Kaum ein Fahrzeug bewältigt 100 Kilometer im Stadtverkehr mit weniger als fünf Litern Treibstoff. Ein Liter Superbenzin kostet im Durchschnitt etwa 1,40 Euro, für 100 Kilometer fallen also etwa 7 Euro Treibstoffkosten an. Ein Elektroauto verbraucht für die gleiche Strecke etwa 15 Kilowattstunden an Strom. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 29,60 Cent pro Kilowattstunden fallen dann lediglich 4,44 Euro, also etwa 37 Prozent weniger, an Treibstoffkosten an. Wer sein Elektroauto an der heimischen Steckdose auflädt, der braucht zwar viel Geduld, kommt aber meist sogar noch günstiger davon. Wegen des höheren Anschaffungspreises lohnen sich Elektroautos, sofern alleine finanzielle Kriterien zugrunde gelegt werden, allerdings erst ab einer Fahrleistung von etwa 30.000 Kilometern pro Jahr. Geld ist aber nicht der einzige Anreiz, auf ein Elektroauto umzusatteln. Viele Besitzerinnen und Besitzer eines Strom getriebenen Fahrzeugs handeln auch aus Idealismus. Seit es mehr und mehr Stromtankstellen gibt, scheitern die guten Vorsätze auch nicht mehr an den realen Gegebenheiten.

Mittlerweile kann ein Fahrer sich in fast jede Ecke der Republik wagen, ohne fürchten zu müssen, dass er keine Ladestation für seinen Elektroflitzer findet. Ein weiterer wichtiger Impuls, der auch für den statistischen Quantensprung bei der Erstzulassung von Elektroautos im Jahr 2017 verantwortlich war, ging von der im Jahr davor verabschiedeten Reform der Kfz Steuer für Elektroautos aus.




So berechnen sich die Kfz Steuer für Elektroautos

Kfz Steuer Elektroauto

Kfz-Steuer auf Elektrofahrzeuge? Gibt es das überhaupt? Die Antwort ist leider: Ja! Das gibt es. Auch wenn Elektromobile keine Schadstoffe in die Atmosphäre blasen, erhebt die Bundesregierung auf Sie auch die Kfz Steuer. Das hat aber auch etwas Gutes. Im Vergleich zu den CO2-verbreitenden Pkws werden Elektroautos deutlich abgeschwächt besteuert. Zudem können Halter von Elektroautos mit stattlichen Steuervergünstigungen rechnen, sodass die Kfz Steuer für Elektroautos grundsätzlich niedriger ausfällt. Wie hoch diese genau ist, hängt von der Erstzulassung des Fahrzeugs ab. Hintergrund ist der Plan der Bundesregierung die Anschaffung eines Elektromobils zur Erhöhung der Elektromobilität durch günstige Kfz Steuern zu subventionieren.

Prinzipiell werden Elektrofahrzeuge nach derselben Formel wie für „andere Kraftfahrzeuge“ und für die LKW festgelegten Steuern berechnet. Danach wird die Kfz-Steuer in Abhängigkeit vom Gesamtgewicht berechnet. Allerdings wird für Elektrofahrzeuge nach § 9 Abs. 2 KraftStG nur 50% des Gesamtbetrages als Kfz-Steuer angesetzt.


Zulässiges Gesamtgewicht in kg Steuersatz je angefangene 200 kg
bis 2.000 5,625
2.001 - 3.000 6,01
3.001 - 3.500 6,39

Beispiel

So wird die Kfz-Steuer für ein E-Auto mit 1.380 kg zGG berechnet:

1.380 / 200 = 6,9, also aufgerundet 7
7 x 5,625 = 39,38 (gerundet: 39 €)

Die Kfz Steuer für ein Elektrofahrzeug mit 1.380 kg beträgt für ein Jahr demnach 57€.

Bitte beachten Sie: Rechtlich maßgebend für die PKW-Steuer ist die Steuerfestsetzung (Steuerbescheid).

Kfz Steuer Elektroauto:
Mit diesen Steuervergünstigungen können Sie rechen

Um ihr ehrgeiziges Vorhaben, eine Million Elektroautos auf die Straße zu bringen, zu verwirklichen, hat die Bundesregierung im Jahr 2016 das „Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im Straßenverkehr“ erlassen. Das Gesetz soll zusätzliche Anreize für den Umstieg auf Elektromotoren durch niedrigere Kfz Steuer für Elektroautos schaffen. Dabei steht die Kfz-Steuer für diesen Fahrzeugtyp im Mittelpunkt

Elektroauto Steuervergünstigung

Im Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) wurden Elektrofahrzeuge mit einer eigens formulierten Ausnahme bedacht. Nach § 3d KraftStG sind alle Elektrofahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit. Wenn auch nur für einen zeitlich befristeten Zeitraum. Die Gesamtdauer dieser Steuerbefreiung hängt von der Erstzulassung des Elektro-Kfzs ab. Anschließend müssen nur noch 50 Prozent der veranschlagten Kfz Steuer bezahlt werden.

Jedoch spielt dabei eine große Rolle welche Fahrzeuge vor dem Gesetz als Elektrofahrzeuge definiert sind. Der Gesetzgeber definiert das wie folgt: Elektrofahrzeuge sind alle Fahrzeuge, die durch Elektromotoren fortbewegt werden. Diese müssen Ihre benötigte Energie vollständig oder überwiegend aus mechanischen oder elektrochemischen Batterien und/oder aus schadstofffreien „Energiewandlern“ beziehen. Was heißt das genau?

Fahrzeuge mit sog. Hybrid-Antrieben, die sowohl Verbrennungs- wie auch Elektromotor besitzen, sind nach dem KraftStG keine Elektrofahrzeuge und genießen somit auch keine steuerlichen Vorteile. Selbiges gilt für sog. Range-Extender-Fahrzeuge. Darunter versteht man Elektrofahrzeuge, die auch mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor ausgerüstet sind, um eine lange Fahrreichweite zu gewährleisten.

Die Kfz-Steuer Elektroauto Vergünstigungen im Detail:

Sollte sich im Zeitraum der Steuerbefreiung der Fahrzeughalter ändern, so wird dem neuen Fahrzeughalter die verbleibende Zeit der Steuerbefreiung gewährt. Diese Steuervergünstigung ist fahrzeugbezogen und benötigt keinen schriftlichen Antrag bei Ihrer Zollbehörde.



Wegfall der Kfz-Steuer nach Umrüstung auf Elektromotor

Auch die Umrüstung eines konventionellen Fahrzeug wird steuerlich gefördert. Lassen Sie Ihren Pkw bis zum 31.12.2020 auf einen reinen Elektroantrieb umstellen, dann zahlen Sie ab dem Tag der Umrüstung für die nächsten zehn Jahre keine Kfz-Steuer mehr. Entscheiden ist hier jedoch, dass es sich um einen reinen Elektroantrieb handeln muss. Die beliebten Hybridmodelle profitieren von der Steuervergünstigung nicht. Sie werden genau so behandelt, wie Fahrzeuge, die ausschließlich von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden. Eine Änderung der Rechtslage ist hier nicht in Sicht.